Trinkwasser

Allgemein

 

Der Verbraucher haftet nicht für die Nitratverunreinigungen des Trinkwassers!

 

 

Auf ihrer Mitgliederversammlung bestätigte der SPD-Ortsverein Darß  Fischland-Darß-Zingst einstimmig seinen Vorstand:

Vorsitzender Michael Schmidt aus Zingst,

Stellvertreterin Elfi Witt aus Prerow,

Schriftführerin Josephin Tilegant aus Born und als

Kassenwart Detlef Winter aus Prerow.

Als Gäste waren eingeladen Sonja Steffen, Mitglied des Bundestages, und Thomas Würdisch, Vorsitzender der Kreis SPD Vorpommern-Rügen.

Viele anstehende Probleme und Ereignisse wurden diskutiert. Zum Thema Trinkwasser wurde folgender Beschluss gefasst:

Der Ortsverein Darß fordert die Landesregierung, insbesondere das Landwirtschaftsministerium auf, zu verhindern, dass mit den Kosten für die Nitratfilterung des Trinkwassers die Verbraucher belastet werden!

Begründung

Der Hauptverursacher der erhöhten Nitratwerte ist die industrielle Landwirtschaft. Für deren „Sünden″ soll nun über Preiserhöhungen der Verbraucher haften.

Das ist aus Sicht des SPD-Ortsvereins ungerecht, hier muss letztendlich der Verursacher haften. Die Bundesregierung und die Länder waren zu lange untätig und haben erst auf Druck aus Brüssel viel zu spät eine neue Düngeverordnung erlassen. Diese greift erst 2019 mit der neuen Stoffstrombilanz-Verordnung (Auflistung der Nährstoffzu- und Abgänge). Daher tragen sie eine Mitverantwortung. Bundesregierung und Länder müssen mit dafür sorgen, dass die Landwirtschaft umweltverträglich umgestaltet wird

 
 

Aktuelle-Artikel

 

Aktuelle-Artikel

 

SPD News

 

Aktuelle Informationen

Anträge 2008

 

Wetter-Online

Counter

Besucher:404824
Heute:43
Online:1